Mittwoch ... Mitte der Woche ...

Immer noch im Dienst im Krankenhaus ...
3:00 Uhr:
Ich bin wach - wacher kann man gar nicht sein - niemand möchte mit mir "Party" machen ...
ich könnte endlich ins Bett gehen ... soll ich ... es wären im besten Fall noch 4 1/2 Std. Schlaf ...
3:30 Uhr:
Entscheindung gefallen - ich gehe ins Bett. Als ich dranlag, war ich sofort weg ...
5:30 Uhr:
Juhu, gleich drei Anrufe, die meine Anwesenheit im Labor erwarten ...
6:00 Uhr:
Unser Putzmann erscheint und beginnt neben mir das Labor zu putzen ...  Hoch lebe die Putzkolonne ...
Ich koche noch schnell den Kaffee für die kommenden Kolleginnen - wenigstens die sollen sich freuen können, daß jemand an sie denkt ...
7:00 Uhr:
Meine Chefin kommt und ich leiste "Übergabe"...
7:30 Uhr:
 Dienstende - ich beende meine Arbeitszeit offiziell mittels Ausloggen aus der EDV.
Trinke einen Kaffee und sitze im Labor umher ... noch nicht fähig ... eine Autofahrt über knapp 35 km anzutreten ...


10:30 Uhr:
Nach einigen Klärungen von Problemen und Fragestellung trinke ich noch einen Kaffee und packe dann meine 7-Sachen und fahre nach Hause...
11:00 Uhr:
Ankunft zu Hause ... ab auf die Couch und ausruhen ...
Wetter ist schlecht, regnerisch, kalt und ungemütlich ... auch Amy macht keine Anstalten Wert auf einen Spaziergang zu legen ...
... schnell mal ein Update des Bloges hingelegt ... nachdem es überhaupt nicht mehr möglich war, etwas zu ändern .. Crash auf der ganzen Linie ...
... Wir (Amy und ich) bleiben zuhause und warten bis die Töchterchen erscheinen ...
... Kühlschrank spricht für Brotzeit ...
... so haben wir nur noch eine Fahrt zum Reiten ...
Edit:  12:4x Uhr:
eingeschlafen ... im Halbschlaf mitbekommen, daß die Töchterchen zuhause sind ... kurz vor 15:00 Uhr geweckt worden ... die Fahrt zum Reiten auf Töchterchen Nr. 1 abgewälzt ... viel Couch-Potato ... Wärmflasche unter der Decke ... schlafenden Hund vor der Couch ... nebenbei einige Maschen häkeln (Töchterchen Nr. 3 häkelt mit Gipsarm ein Stirnband - zwei Wochen nach Armbruch ??..) ... und jetzt warte ich auf die Ankunft vom besten Ehemann ... der nach den Diensten die Versorgung der Familie übernimmt..